Sig Sauer MPX

SIG SAUER hat seine weltweite Zentrale in Exeter, New Hampshire. Das ist der US-Ableger der  deutsch-schweizerischen Gruppe SIG SAUER. Die Marke ist bekannt für ihre Pistolen, halbautomatischen und automatischen Gewehre, Repetierer sowie Präzisions- und Jagdgewehre.  Für zivile und militärische Zielgruppen weltweit. Das Unternehmen wurde 1853 in der Schweiz gegründet und ging 1970 eine Partnerschaft mit dem deutschen Unternehmen J.P. Sauer & Sohn ein. Hintergrund war die Produktion der klassischen P-220 Pistole, die noch heute als Vorläufer der aktuellen SIG SAUER Pistolen gilt. Im Jahr 2000 wurde die damalige SIG Arms AG von der deutschen L&O Holding AG übernommen, die von den Namensgebern Michael Lüke und Thomas Ortmeier gegründet wurde. Heute gehört die Marke SIG SAUER zum Firmenverbund der SAN-Swiss Arms AG, die Teil der L&O Gruppe ist.

SIG SAUER hat selbst jedoch nie eine Maschinenpistole produziert. Die letzte Waffe dieses Waffentyps der Marke SIG, die in der Schweiz in den Produktionsstätten in Neuhausen hergestellt wurde, war die Mp310. Die Produktion dieser Waffe begann gegen Ende des Zweiten Weltkrieges, richtete sich im Entwurf und bei der Herstellung nach den Maßstäben der Zeit und war wegen des extrem komplizierten, doch für die damalige Zeit sehr fortgeschrittenen Fertigungsprozesses besonders kostspielig. Im Jahre 1972 wurde die Produktion der Mp310, die seinerzeit von der Schweizer Polizei und in geringem Ausmaß auch in Chile eingesetzt wurde, dann eingestellt. Eine Marke wie SIG SAUER, deren Namen heute mit Qualität, Leistung und technischer Innovation auf höchstem Niveau gleichzusetzen ist, insbesondere was die Bewaffnung von Militär- und Polizeikräften auf der ganzen Welt betrifft, konnte diesen Marktsektor nicht für lange Zeit außer Acht lassen.

Back to Top